Warum sind Fette besser als ihr Ruf?

Was ist denn ketogene Ernährung ?

Damit Ihr Körper funktioniert, benötigt er Energie. Diese erhält er aus unserer Nahrung. Forscher konnten herausfinden, dass kohlenhydratarmes aber fettreiches Essen dazu beitragen kann, einige Krankheiten positiv zu beeinflussen. Das trifft u.a. auf Krebs, Epilepsie,Typ-2 Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen zu.

Das heißt Sie essen wie die Steinzeitmenschen. Wir wissen zwar nicht ganz genau was sie gegessen haben aber Getreide, Zucker, Milch-produkte sowie Geschmacksverstärker, Aromastoffe und Stabilisatoren standen definitiv nicht auf ihrem Speiseplan.

Was also sollten Sie heute essen?

Neben sehr wenigen langkettigen Kohlenhydraten wie Obst und Gemüse die ihnen das Gefühl von Fülle geben, gute Fette ( Öle wie Leinöl, Kokosöl, Olivenöl, Nussöle, ...) die Geschmacksträger sind und die fettlöslichen Vitamine aufspalten können und ein Eiweiß als Sattmacher. Wieviel von jedem hängt vom individuellen Stoffwechsel und der Beschwerden ab.

Anwendungsgebiete

Die ketogene Ernährungs kann zeitweise und manchmal längerfristig u.a. bei folgenden Problemen eingesetzt werden:

* Gewichtsreduktion

* Herz-Kreislauf-Unregelmäßigkeiten

* Diabetes Typ 2

* Krebsvorsorge

* Entzündungen.

Es ist eine Ernährungsform die unter Aufsicht eines Ernährungsexperten durchgeführt werden muss.

Fazit

Unser Körper hat in der Evolutionsgeschichte gezeigt, das er bei längeren Hungerperoiden auf den Mechanismus der Ketogenese zurückgreifen kann. Viele Patienten konnten bei Anwendung der ketogenen Diät ihre Lebensqualität verbessern. Einige haben eine Verlangsamung des Krankheitsverlaufs feststellen können.